Mitglieder

Suleiman Araz

Arbeitsbereich Objektkunst

Künstlerstatement

Drei Monate nach dem Völkermord in Shingal bin ich dort auf die Berge gegangen.

Auf dem Berg habe ich Kleidungsstücke eines Mannes mit getrockneten Blut daran gesehen. Ich blickte stundenlang auf diese blutverschmierte Kleidung.

Sie wurden zu einer tragischen Szene, wurden zu Händen und Köpfen von Menschen und beeinflussten meine Gefühle sehr.

Ich versuchte, von den Szenen, die ich sah, eine Skizze oder Zeichnung zu erstellen.

Aber am Ende meiner Versuche kam ich zu diesem geformten Werk, auf diese Art Kunst.

Zu Beginn der Arbeit des Objektes besteht die Statue aus Ton und Holz, und für die Statue wird mit einigen Plastikmaterialien eine Stoffform hergestellt.

Nach dem Trocknen wird der Ton aus dem Tuch extrahiert und das Objekt mit Ölfarbe gefärbt.

Der Name der Methode wird als Statuenziehung bezeichnet.

Objekt, 130 x 190 cm