Ausstellungen & Veranstaltungen

Grenzen.Los.Werden

9. Juni bis 19. Juni 2022

Paul Hirsch, Christiane Rath und Thomas Schneider – als Gruppe HIRASCHNEI agierend – betrachten das Thema „Grenzen und Grenzenlosigkeit“ aus verschiedenen Blickwinkeln

Teilnehmende Künstler:innen Christiane Rath, Paul Hirsch, Thomas Schneider

Grenzen begegnen uns in allen Bereichen.

Ob als Ländergrenzen, Sprachgrenzen, Grenzen unseres Selbst, Begrenzungen von Gegenständen. Oft verbinden wir Grenzen mit Einschränkungen. Dieser als negativ empfundene Aspekt reizt dazu, Grenzen nicht zu akzeptieren, sie einzureißen und zu überwinden. Allerdings können Grenzen auch Schutzfunktion haben, z.B. unsere persönlichen Räume betreffend. Sie bieten Struktur und Orientierung per Erziehung oder Gesetz. Sie helfen, Eigentum zu schützen oder sicher miteinander umzugehen. Sie spielen bei globalen Themen wie der gegenwärtigen Pandemie oder der Migration eine Rolle, aber auch im individuellen Umfeld des Einzelnen, der sich in Hinsicht auf Leistungssteigerung und Selbstoptimierung möglichst über seine gefühlten Grenzen hinaus entwickeln soll.

Die drei Künstler*innen interessiert dabei weniger, offensichtliche Grenzen aufzuzeigen, sondern sie untersuchen unterschiedliche Formen subtiler Grenzziehungen, die häufig nicht bewusst wahrgenommen werden, aber dennoch Einfluss auf unser Leben nehmen. Es geht nicht um statische Grenzen, die einfach da sind, sondern um solche, die im alltäglichen sozialen Handeln plötzlich auftauchen und eine enorme Wirkung entfalten können.
Alle drei Künstler von HIRASCHNEI übertragen Grenzziehungen in einem installativen Charakter in den geschützten Kunstraum, der als Versuchsraum zur Schärfung der Grenzwahrnehmung angeboten wird.

Die intensive Zusammenarbeit und gemeinsame kreative Entwicklung des Themas spielt auch hier im Spannungsfeld zwischen Grenzen und Grenzenlosigkeit.

Werkbilder Paul Hirsch, Christiane Rath, HIRASCHNEI, Thomas Schneider (von oben nach unten)

Ausstellungseröffnung

Zu der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 9. Juni um 19:30 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Begrüßung

Grußworte

Einführung

Öffnungszeiten

Do von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Sa/ So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Einlass nur unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt gültigen Vorschriften zur Einschränkung der Corona-Pandemie.

Ort BBK Kunstforum Düsseldorf, Birkenstr. 47, 40233 Düsseldorf

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und gesponsert von boesner Düsseldorf.